wie aus heiterem Himmel

Schnee!

man glaub es kaum, aber nach den frühlingshaften 21 grad am Wochenende kam heute früh erst der Regen und dann als Überraschung auch noch Schnee…und das mitten in einem einschläfernden 4 stündigen Modul neben Playdoh-Aufklärung und Prävention. Ich bin ja gespannt wie es weiter geht, immerhin ist doch noch nicht April!  Was allerdings angebrochen ist wäre die zweite Low Carp Woche und mit ihr ein neues Rezeptbuch mit Dessertideen und Frühstücksvorschlägen. Da sich mittlerweile sogar ein Ersatz für meine heiss geliebten Teigwaren gefunden hat, ist alles im Lot und ich bin davon überzeugt, dass ich doch nicht verhungere oder an Inkonsequenz scheitere.
(Was allerdings mehr am Freund liegt als an mir…)
Tatsächlich gab es die letzten Tage:
– Möhrentagiatelle
– Chillicon carne
– Himbeermilchshakes
– Gemüseauflauf
– …

 Die letzte Woche war rasant an mir vorbei gezogen und hinterliess mir nur eine matschig graue Spur aus neuen, unwichtigen Leistungsnachweisen, der ich mittlerweile langsam hinterher trotte.  Sogar heute stehen noch zwei von der Sorte vor meinem Sofa und zupfen ungeduldig an meiner Decke unter der ich mich vor dem ekligen Wetter verstecke. Aber was beschwer ich mich…noch 3 Semester dann korrigiere ich wieder jeden Abend Arbeiten und bereite Aufgabenblätter vor.  Irgendwie schon idiotisch sich ausgerechnet einen Beruf auszusuchen an dem man jeden Tag früh aufstehen muss und dann auch noch zu hause arbeitet, wenn alle anderen entspannen oder ausgehen…und das Ganze auch noch freiwillig. pffff
Das BA-Konzert rückt immer näher, nächste Woche fangen die individuellen Proben an und nach den Spezwochen kann man das Konzert schon am Rockzipfel greifen. Immerhin ist das Arrangement schon fast fertig und nur die Gitarrenentscheidung muss noch gefällt werden. Da ja ganz schnell sichtbar wird, dass ich heute keinen zusammenhängenden Text zustande bekommen, werde ich es jetzt mal sein lassen.

Neben all den vielen Sachen drängelt auch noch der Lesezirkel mit seinen 9 Büchern. Gelesen und verarbeitet wurde da von schon „Judastöchter“ von M. Heitz, in der Hand habe ich gerade zum wiederholten Mal den „Kinderdieb“ von Brom.
Ein unglaublich tolles Buch über die wahre Geschichte des Peter Pan und seinen verlorenen Kindern. Man lernt den kleinen Petervogel kennen, der durch sein gemischtes Feenblut in keiner der Welten passt und sich mit all seinen Tricks seinen Platz erstreiten muss. Mit grusligen Fleischfressern und den Kräften von Avalon, die all ihre Magie opfern, um der schleichenden Krankheit in ihrem Reich Herr zu werden,…Erwachsene. Meine Empfehlung  steht und sollte bei Bedarf mal ausprobiert werden.
Auf der Liste steht noch „Novemberschnee“, „Der Rabe“, „Antigone“ und „Nichts was im Leben wichtig ist“, die Bücher wurden alle schon gelesen und müssen noch dokumentiert werden.
Ungelesen bleib bis her „David Copperfiel“ und „Effi Briest“…es gibt Geschichten an denen kann sogar ich mich nicht wirklich festbeissen.

Advertisements

Eine Antwort zu “wie aus heiterem Himmel

  1. Ich mag David Copperfield…>.>
    (Nein kein Scherz und nein, ich mein auch nicht den Pseudo-Magier!). Charles Dickens könnte eine IKEA-Anleitung schreiben und es wäre literarische Kunst voller Wärme und Ironie (ja, ich bin ein Dickens Fanboy, Schuldig im Sinne der Anklage O.o)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s