Easy peacy

Heute war cool.
In Gummistiefeln, Regenjacke und drei mal verpackten Bildern ginge los. Bus und Zug waren eine Herausforderung aber machbar, die komischen Blicke der Mitfahrer waren da schon lästiger. Dabei sollte man doch meinen, dass öfters Leute mit Kunstmappen und Bilderrollen nach Luzern fahren, wenn dort die Kunstuniversität ist o.Ô Endlich angekommen wurde ich mit Lob von den Primarstudenten eingedeckt, weil meine Arbeiten im Flur aushingen. Am Anfang habe ich mich darüber gefreut, aber nur bis ich ihre eigenen Arbeiten gesehen habe…Die Präsentation an sich war recht simpel, da ich mit den meisten Fragen gerechnet habe. Die Dozenten waren aufmerksam und gaben mir tatsächlich mal gutes Feedback, mit dem ich weiter arbeiten könnte. Die Diskussion entpuppte sich als 3 minütiges Fakten klären. Zeitverschwendung. Aber immerhin weiss ich jetzt, dass ich keine zusätzlichen Prüfungen bestehen muss und beruhigt in das Zwischensemester gehen kann.

Der Freund und ich haben beschlossen unseren Wochenplan zu tauschen, damit wir nach meiner letzten Prüfung schön essen gehen können. Langsam glaube ich, dass er von meiner Prüfungszeit genauso mitgenommen ist wie ich 🙂 Darum sind wir am Wochenende auch mit einer Bahn den Berg hoch gefahren und haben dort mit dem Verein gegrillt, gequatscht und gefroren. Es war interessant mal Gesichter zu den Geschichten zu sehen und ausserdem war das Dessert bemerkenswert gut! Erbeertiramisu, Cremeschnitten, Schokomusse und Kuchen versüssten den verregneten Tag. Dabei traf man auf Polizisten mit oder ohne Baby, Ingenieure die aussehen wie Hausmeister und ambitionierte deutsche Umweltrettungsentwickler.

Am Montag erkannte ich dann, dass ich jetzt seit drei Jahren in der Schweiz wohne aber immer noch nicht weiss wo man hier Filtertüten finden kann. Frustriert drehte ich meine Kreise im Migros und war schliesslich so entnervt, dass ich sogar den Freund um Rat bat…via handy. Einen Verkäufer wollte ich nicht fragen, wenn ich die Sachen nich finde kauf ich sie eben nicht,pah. Aber mal ehrlich, wo sollten Kaffeefiltertüten stehen, wenn nicht beim Kaffe? Warum sind Badewannensiebe nicht bei den Reinigungsgeräten oder Badesachen sondern beim Klebeband? Während der Freund sich also köstlich über meine Unfähigkeit und meine Frustration amüsierte (seht ihr, schon wieder!!) ging ich ohne die zweite Hälfte von meinem Einkauf und drückte ihm die Liste in die Hand. ER brachte heute natürlich alles.

Bei uns wütet noch immer ein Unwetter nach dem anderen, so dass man nachts die Fenster nicht mehr offen lassen kann. Wird Zeit für richtigen Sommer! Zu hause ist es anscheinend schon so weit, die Chancen stehen demnach gut, dass ich meine Sommerschuhe anstatt der Gummistiefel mitnehmen werde. Juhu 🙂
Übrigens ist DAS HIER jetzt schon mein 70. Blogeintrag!
Stimmung, Konfetti, nacksche wei…  *hust*    ähm…Fähnchen schwing? ^^

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s