Ferien Tollpatsch

Gern würde ich sagen „Das Wichtigste zuerst“ aber momentan fällt es mir ein wenig schwer hier Gewichtungen zu setzen. Die Bodenplatten für den Balkon sind unterwegs, so dass wir dort bald schon rumlümmeln können. Dem Vogelbaby war nicht mehr zu helfen und der Freund hat sich seiner erbarmt. Die Unwetter, Stürme und kalte Nächte haben meinem Blumen nicht gut getan, ob sich die Tomaten noch erholen ist fraglich und die Sonnenblumen sind auch schon todsterbensblass. So viel  zu den balkon-news.

Das Wochenende war geprägt von Katastrophen oder resigniertem „Ich habs doch gesagt“-Denken. Nicht genug damit, dass am Freitag nach dem Einkaufen mein Handy verloren ging, nein der Freund hatte am Samstag ein Turnier, so dass ich alleine in der Wohnung rumwuselte und  so Schränke, Sofas oder ganze Zimmer auf den Kopf stellte. Samstag und Sonntag hatten wir vor uns in dem groooossen Open Air Kino am See ein paar schöne Filme anzusehen aber  plötzlich Regengüsse und erbärmliche Temperaturen machten das Vorhaben nicht mehr so attraktiv wie geplant. Neben einem schlechten-Handy-Gewissen plagte mich am Samstag also auch noch die grüne Langeweile…irgendwie hat trotz Ferien immer niemand wirklich Zeit auch was zu unternehmen.Ich versuchte mich am neu geliehenen Strickbuch (eine Mütze sollte her und das in eigener Idee!) und stellte fest, dass ich denkbar ungeeignet für diesen Sport bin. Viele in der Wohnung rumliegende Fadenstücke und ein armes Knäul Wolle sind die Überbleibsel davon.
Am Sonntag war immer noch nicht viel von meinem Handy zu sehen und der nette Bahn-und-Bus-Mensch verwies mich auf Montag, wenn die Fundsachen zu ihnen gebracht werden. Unser spontaner Einfall schwimmen zu gehen ist auch nicht ganz gelungen, da wir (in voller Schwimmmontur mit Handtuch und Co) von einem Schild darauf hingewiesen wurden, dass während der Sommerferien das Schwimmbad geschlossen ist. Schön doof.

Heute ist also Montag. Ich habe meine Aufgaben für den Tag sortiert und mich erstmal wieder mit einem schönen Terry Pratchett Buch zurück ins Bett gelegt. Da die Bücherei hier merkwürdig sortiert sit lese ich sie momentan kreuz und queer, je nach dem welches Buch mich gerade in die Finger kommt. Wahrscheinlich wäre es gescheiter an meinen Masterarbeit-Büchern zu lesen aber in den Ferien muss man nicht unbedingt zwingend notwendig gescheit sein, das schlechte Gewissen kommt noch früh genug. Viel zu tun habe ich heute also nicht. Der nachtisch für morgen muss noch ausprobiert werden und je nach dem wie es mit dem Handy so geht verfalle ich in extatischen Freundentaumel oder ablehnendes vormichhinbrüten. Wir werden sehen.
übrigens leife ich wegen dem fehlenden Handy auch unter einem fehlenden wecker, der freund konnte mir da aushelfen und das morgendliche erwachen gestaltete sich damit nicht halb so entspannt wie gewöhnlich…

Die neusten Streiche vom Bafög werde ich beim nächsten mal zu besten geben. Jetzt gibts erst mal mittagessen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Freizeit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s