Ein Tröpfchen Wehmut

bald ist es wieder so weit. Der Geburtstag naht! Seid der Freund seinen gefeiert hat hibbel ich nun meinem entgegen und freue mich schon drauf wie ein Kind. Geburtstagskuchen mit Kerzen, eingepackte Geschenke, Girlanden, Glückwunschkarten und Post, alle sind nett man unternimmt was schönes…was will man bitte mehr? Ach, Vorfreude ist was Tolles!  Aber schliesslich sind Geburtstage auch nicht jeden Tag…jedenfalls nicht die eigenen. Verrückt, wie unterschiedlich die einzelnen Leute oder Familien damit umgehen.

Der Freund wundert sich glaub ich immer noch, wenn ich zu seinem Geburtstag wild kichernd die Luftschlangen in der Wohnung verteile. Geburtstag ist doch jedes Jahr und man wird auch noch immer älter, da muss man doch nicht so ein Tamtam drum machen. Freund sollten auch nicht eingeladen werden, da wahrscheinlich keiner Zeit zum Feiern hätte, schade. Aber die Familie ist vorbei gekommen! Gemütlicher Kaffee und Kuchen gehört dazu, find ich gut.
Und genau da kommt das Wehmutströpfchen.
Das wird jetzt schon der dritte Geburtstag hintereinander, den ich nicht mit meiner Family feiern kann. Klar freu ich mich riiiiiesig über Päckchen und ein gratulations-Skypeanruf ist wunderbar…aber. Naja, der Tag wird sicher bombastisch toll, ich weiss das, der Freund verausgabt sich da immer und stellt wunder was auf die Beine. Ausserdem kriegen wir ja auch noch Pärchenbesuch. Aber trotzdem.
Als der Freund gestern vor sich hin schlummerte und ich mich in meinem neu erworbenen Muskelkater von einer Seite auf die andere drehte, machte ich mir so meine Gedanken. Was würden wir zu hause machen? Wie würde das Ablaufen? Wie ist das mit den anderen fern-von-zuhause-Kindern?
Fakt ist, dass bei so grossen Entfernungen an Feiertagen immer jemand zu kurz kommt. Daheim würde ich den Freund vermissen und hier vermisse ich die Familie, da kann man nichts machen. Ausserdem hat alles seine Vorzüge und ich vertraue da blind auf den Freund und sein Glucken-Gen. Klar gibt es immer noch viele Sachen die uns unterscheiden… Wo ich mir ungern Geld wünsche ist es für ihn ganz normal. Wo ich jede Geburtstagskarte aufhebe ist er sehr minimalistisch.

Aber so wie ich ihn kenne wird das ein toller Geburtstag, schliesslich wird man ja nur einmal zweiundzwanzig. Tschagga!

Advertisements

2 Antworten zu “Ein Tröpfchen Wehmut

  1. *klugscheiss on*
    Ich wurde letztens auch erst drauf aufmerksam gemacht, aber offenbar gibt es den Wehmutstropfen gar nicht. Das ist irgendwie im Volksmund so entstanden, sollte aber eigentlich Wermutstropfen heissen 🙂
    *klugscheiss off*

    Nichtsdestotrotz hoffe ich, dass wir dein Dilemma überwinden können 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s