Statement

Ich vermisse dich…

Wenn du nicht da bist muss ich alleine dran denken die Tür abzuschliessen, wenn ich nach hause komme. Das ist komisch. Abends guck ich noch mal nach ob sich daran auch nichts geändert hat.
Es quängelt niemand mehr, dass er ausgeschlafen zur Arbeit muss und so finde ich mich nach um eins immer noch auf unserem Sofa oder mitten beim Bücher sortieren wieder.
Nach dem Abendessen lasse ich ganz selbstverständlich die Töpfe und Teller stehen, schliesslich hast du doch bei uns den Küchendienst.
Frühs beim Aufwachen, dreh ich mich erschrocken auf deine Seite, weil ich denke, dass du verschlafen hast, schliesslich hättest du dich ja sonst verabschiedet.
Beim Einkaufen überlege ich mir, über was du dich am Abend freuen könntest und immer wieder schaue ich, ob mein Handy an ist… du bist doch sonst nicht so schweigsam.
Aber am komischsten ist die Stille, bei mir läuft jetzt Musik am laufenden Band, nicht dass ich mich noch atmen höre. Was da läuft ist egal, Hörspiel, Radio, Zufallsregler, Nachrichten oder 80er Jahre Hits.

Aber ohne dich ist auch die Möglichkeit Kompromisse über den Haufen zu werfen und in Frage zustellen. Den Abwasch erst früh Morgens zu machen. Den Frühsport auf um 11 zu verschieben. Fisch oder Pilze zu essen. Die Tür von deinem Zimmer tagsüber auch mal zumachen. Oder einen ganzen Abend nur Krimi-Serien gucken.

Jawoll, is alles schrecklich kitschig aber ich mag dich, ich darf das.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s