Neues vom Samstag

Der erste unpädagogische Arbeitstag seid über zehn Monaten. Und es war entspannend, also so rein Kopftechnisch. Dem regulären Kunden ist es egal, ob ich 10 didaktische Methoden kenne oder ihn möglichst vielseitig über Hintergrundinformationen von Textilien und Herstellung aufklären kann. Ausserdem können sie so laut und unkonzentriert nach passenden Klamotten suchen, wie sie möchten, ich mische mich da nicht ein. Natürlich können sie auch jederzeit gehen, wenn sie mich langweilig finden…vielleicht wäre ich meinen Schülern als Store assistant lieber ^^

Aber genau wie in der Schule merke ich auch heute, dass ich was gemacht habe. Damit meine ich nicht nur das für Samstags unverschämt frühe Aufstehen, sondern auch die Bewegung. Jawoll, alle denken immer Lehrer sitzen da auf ihrem Stühlchen und bewegen sich höchstens in der Pause, wenn sie mal das Zimmer wechseln. Nichts da, meine Lieben. Der Lehrer von heute ist immer auch Achse. Stehend vor der Klasse, von Tisch zu Tisch laufen, wild gestikulieren, Blätter austeilen, Unterrichtsraum nutzen, bewegte Pause, zum Vorbereitungsraum hetzen, zwischen drin im Lehrerzimmer den Beamer unter den Arm klemmen und mit einem Klassensatz Geschichtsbücher ins 3. Stockwerk sprinten…da hat man Hanteltrainig, Intervalltraining und Kardio im Alltag verbunden. Sitzen, kann man da meistens erst im Bus.
Im Laden war ich heute auch 7 Stunden auf den Füssen und freue mich schon jetzt darauf, dass der Freund bald heim kommt und mir sicherlich unglaublich gern eine Massage gönnt. Auf jeden Fall ist mein Bewegungspotential für heute ausgereizt. Aber ob nun Probearbeiten oder bezahlt arbeiten, heute gab es neue Bekanntschaften und wieder einiges zu lernen.

Nebenbei habe ich den alten Mann wieder getroffen. Er was unglaublich nett! Ich wusste gleich gar nicht was los ist. Aber ich konnte im Keller unter tonnenweise Kinoplakaten eine Auswahl für mein Klassenzimmer treffen.  Irgendwann musste ich dann aber auch anfangen tatsächlich an mein Klassenzimmer zu denken und nicht immer nur die Plakate zu nehmen wo ich mir dachte: „Oh ja, cool das Bild wollt eich schon immer mal haben.“ Das Ende vom Lied ist, dass ich mehrere Poster von Harry Potter und Twilight in unserer Wohnung stehen habe. Oh Schicksal. Dafür gibts auch ein paar tolle Sachen für den Freund. Schubidu.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Freizeit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s