Bring Farbe in den Winter

„Du kaufst nur Schrott!“ Meinte der Liebste letztens ganz gnädig zu mir. Der Schrott bezog sich auf vorwiegend grüne (und jetzt kaputte) Errungenschaften. Es ist zum Mäuse melken.
In die Kategorie fallen die wunderschönen grünen Jugendstil Ohrringe, die ich mit grösstem Stolz mit mir rumtrug und schliesslich einmotten musste, weil ein Stein fehlte. In der wahnwitzigen Hoffnung, dass man sowas irgendwo kaufen kann habe ich sie sogar behalten und zum Restschmuck gehangen.
Um die Ohrringe zu würdigen kaufe frau auch noch einen Ring mit farblich passendem (grünen) Stein. Hier „brach“ der Ring an einer Stelle und wurde nun von Goldschmied zu Schmuckhändler, zum Mittelaltermarkt geschleppt, um repariert zu werden. Wie schon zu lesen war glückte die Reperatur des Rings aber der Stein ist dank der Schmiedehitze jetzt nicht mehr grün sondern schwarz. Hmpf.
Durch den Kauf einer roten Hose angestachelt legte ich mir im Spätsommer (dringend benötigte) neue Turnschuhe zu. Grün, hiess die Devise, rot war schliesslich schon die Hose und so wieso, grün halt! Praktisch, bequem und gar nicht Ich-tauglich sind sie mittlerweile durchgelatscht und quietschen bei nassem Wetter, während man gleichermassen nasse Füsse kriegt.
Neustes Drama stellte ein zweiter Anlauf im Hinblick auf grüne Ohrringe dar. Schon im Laden fiel auf, dass jedes zweite Paar keine Steine mehr hatte, so dass ich mir die Anschaffung zwei mal überlegte. Mit Vertrauen in mein Glück und die Klebetube vom Freund erstand ich die Ohrringe und konnte schon auf dem Weg zum Zug nach dem verlorenen Stein fahnden.
Irritiert und muffelig klebte der Freund zu hause das freche Ohrringding und verwies meine Einkaufgewohnheiten auf ihren Platz. „Du kaufst nur Schrott!“

Da meine schon erwähnten“neuen“ grünen Schuhe beim ersten schlecht-Wetter-extrem-Test gnadenlose durchgefallen sind und die braunen Stiefel im nächsten Leben gern FlipFlops wären, versuchte ich mal was anderes. Aufgrund der akuten Schlechtwetterprognose versuchen wir es dieses Mal mit roten Wundertretern.  Dazu gibts ja ohnehin schon rote Handschuhe und einen grünen Schal der nach neusten Erkenntnissen fantastisch zu meinen Augen passt *blinker blinker*. Ich und rote Winterschuhe, wer hätte das denn gedacht? (Brauch ich nur noch ne Zipfelmütze, als Kind war das der Renner!) Aber da der dehydrierte, gelangweilte und überaus schuhtaugliche Freund schon beim dritten Schuhpaar sofort „Das is es!“ rief, und mich weitere Alternativen sofort wieder verstauen liess, verlasse ich mich auf seine objektive Fachkenntnis, da er das sicher gut durchdacht hat.
Übrigens gabs noch ein rotes Fondue dazu, es muss also doch irgendwo ne Trendfarbe drin sein. Jetzt haben wir wohl alles  Wichtige endlich beisammen und müssen neben dem Raclette und dem Fleischfondue nur noch Platz für das neu Käsefondue im Schrank schaffen. Mit einem Spontananbau wäre das wohl zu schaffen.

Ein paar Tage später (die der Artikel ein Entwurf blieb) sind die Schuhe getestet, haben erstes positives Feedback eingefahren, erwiesen sich als umständlich anziehbar (bevorzugt sind sonst zieh-und-drin-Formen) aber total warm und zeigten sich unbeeindruckt von Wassersituationen aller Art. Fazit: Grün überdenken, rot behalten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s