Gebete zum Mittag

Lieber Gott bitte mach das die Kohlenhydrate aus den Kräppelchen, gebrannten Mandeln, Zuckeräpfeln und Plätzchen in Sachen wie Rosenkohl, Sellerie, Rotebete und Fenchel hüpfen. Da komme ich viel weniger in Versuchung gleich ein ganzes Kilo von zu kaufen. Auch gegen harmlosen Glühwein oder Grog hätte ich nichts zu sagen, klingt doch viel besser als Kamillentee, oder?

Wie man sich denken kann, hat bei uns die Weihnachtzeit offiziell angefangen und zwar mit den geöffneten Weihnachtshütten im Bahnhof, die pausenlos warme, knusprige und oft karamellige Sachen verkaufen. Ganze vier mal habe ich heute angefangen zu überlegen, wie viel Carbs sich wohl in meinen Lieblingsmandeln tummeln. Die letzte Zeit kribbelt mich alles erste Plätzchen zu backen, aber ich will die dann nicht die ganze Woche über hier in meiner Reichweite liegen lassen, schliesslich kenne ich mich. Der klägliche Versuch vor einiger Zeit scheiterte dann an zu wenig Aufmerksamkeit meinerseits, so dass mir zu ersten mal tatsächlich Plätzchen vollkommen verbrannt sind. Ich mag Plätzchen. Wirklich. So was ist mir noch nie passiert. Das schlechte Gewissen und der verbrannte Geruch verfolgten mich noch die komplette Woche über.
Eventuell starten wir das Wochenende ja wieder einen neuen Versuch.

Am Donnerstag hat der Freund mit mir die verschobene Tanzstunde nachgeholt. Es war ein Traum. Meine Person ist ja mit relativ vielen Zweifeln gestartet und hat sich vorher extra noch ein bisschen rausgeputzt. Guten Eindruck machen und ein wenig den Stolz beruhigen, versteht sich. Allerdings wurde nicht nur ich, sondern auch unsere Tanz-Giana überrascht. Der Freund kramte ungeahnte Erinnerungen aus seinem schlauen Kopf und tänzelte mit mir zu 13 verschiedenen Stilen durch den grossen Spiegelraum. Mehr oder weniger sanft glitten wir in Chacha und Wiener Walzer durch die nächsten 90 Minuten und strahlten um die Wette. Tanzen ist anscheinend wie ein Bad in warmer flüssiger Schokolade und macht meeega glücklich^^
An solchen Abenden kommt mir der Freund wie ein grosser Akku vor, bei dem ich nicht nur neue Kraft und Geduld sondern auch noch gute Laune tanken kann.

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Freizeit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s