Liebeskummer

Gestern fand ich ein Häuflein Elend auf unserem Schulhof. Ein weinendes Elend das im strömenden Regen raus kam und sich auf die Treppe setzte. Dabei kenne ich die kleine M. (Abschlussklasse aber sooooo klein) nur als strahlende Frohnatur.

Heul, schluchtz, jammer…die grosse Liebe hatte gestern Schluss gemacht. Abrupt, ohne Angabe von Gründen und auch noch in der Schule. Ja, es sei eine lange Beziehung gewesen, die längste der Oberstufe, ganze 14 Monate. Und jetzt sei einfach Schluss. Und dabei sehe man sich doch jeden Tag. Nicht nur Nachbarn im kleinen Dorf sondern auch noch in der selben Schule und der selben Klasse.
Na bravo. Nach einigem nachfragen wusste ich um welches Prachtwesen unserer Herren es sich handelte. Ausgerechnet DER mit der kleinen M., Gott sei dank is die den los, dachte ich mir im Stillen.
Aber nützt ja nichts, weise Worte oder leere Sätze brachten sie sicher nicht weiter, so sprachen wir (recht ernst) über Herzschmerz, erste Liebe und Männer im Allgemeinen. Und es regnete immer noch.
Wir kamen überein, dass Jugendlieben oft schmerzlich enden und ich gab ihr (als alte von Erfahrung geprägte Frau) den Rat sich aus zu weinen, sich Zeit zu nehmen und schon bald würden ihr ganz viele ärgerliche Kleinigkeiten am Ex auffallen bis sie gar nicht mehr wisse was gerade an DEM so toll gewesen war.
Da ich ihr als Lehrperson ab hier nicht gross weiterhelfen konnte, bot ich ihr (im Scherz!) an ihn doch mal nachsitzen zu lassen, einen Grund hätte ich sicher gefunden. Aber sie lehnte grossherzig ab und blieb noch kurz allein draussen.

Besagter Herzensbrecher äusserte sich dann doch noch, dass ihm die Luft zum atmen und die Freizeit gefehlt hat weil er sie in der Schule immer sieht und er brauche mehr Freiraum für sich. Sogar Schulkinder erzählen diesen Mist jetzt schon -.-

Heute traf ich die lachend durch den Flur rennende M. wieder. Also eigentlich traf sie mich wieder, kam sie doch winkend und laut  „Siiiiiiiie“ rufend auf mich zugehopst.
Hüpfendes M.:„Sie hatten Recht gestern!“
Ich: “ Das freut mich ja aber mit was denn, wir haben so viel geredet?“
Strahlendes M.: „Joar damit, dass mir jetzt die nervigen Dinge auffallen und ich ihn langsam komisch finde! Der übertreibt jetzt wirklich, erzählt überall er habe Schluss gemacht und tut dabei so überheblich…ich denke über den kann ich hinweg kommen!“
Sprachs, danke und ging seiner Wege. Die Einsicht kam schnell, viel schneller als ich gedacht haben und viel schneller als es mir damals in der Situation ging.

Ach ja Liebeskummer, ein schreckliches Ding ist das.

0abnorm

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s