L wie Lager

Nächste Woche gehts mit meiner Oberstufe ins Klassenlager. Noch bin ich mir nicht sicher ob mich Vorfreude oder Vorahnungen so beschäftigen. Werde ich doch das erste mal auf der anderen Seite der Tür stehen. Die letzten Jahre war es immer meine Aufgabe:

  • den Alkohol zu verstecken
  • schnell das Licht auszumachen, wenn die Lehrer zu hören waren
  • durch das Fenster ins Zimmer der Jungs zu klettern (ohne die Chips zu verlieren!)
  • so zu tun als würde ich schlafen, wo doch angeblich gerade noch laut gequatscht wurde
  • rum zu nörgeln, wenn wir kulturell oder körperlich ertüchtigend unterwegs waren
  • Schokolade zu besorgen, weil das Lageressen a) nicht reichte b) nicht so lecker war

Ähm, ja…jetzt stehe ich plötzlich auf dem Flur und mache Bettenkontrollen, muss Alkopops und verlorene Kinder einsammeln, die Wandertour vorbereiten und dafür sorgen, dass die Zimmer besenrein sind. Dabei würde ich doch viel lieber mit den anderen Lehrern einen heben, die Kinder Kinder sein lassen, mal ein gutes Buch lesen und jenen mit den dicken Augen am Morgen Kaffee anbieten. Wir werden sehen was uns die Woche bringt. Offiziell ist alles mit Vormittags- und Nachmittagskursen durchgeplant, die Oberstufe kümmert sich um das Abendprogramm (yeah?!) und die Kinderchen sollen sich besser kennenlernen, Gruppen bilden und was weiss ich.

Morgen werde ich die Tasche packen und die Liste ist lang. Vom Erste Hilfe Koffer, über den Schlafsack, das Theatermaterial bis zum hin Wanderstiefel muss alles dabei sein. Ich rechne mit ein oder zwei Umzugsunternehmen, welche uns in unsere heimelige, ländliche, besinnliche, urgemütliche, gar nicht spinnenverseuchte Herberge bringen.
50 Leute für 5 Tage mitten im Wald….was soll da schon passieren! Wenn niemand in den See fällt, nach dem Lagerfeuer alle noch ihre Haare haben, niemand im Waldverloren geht oder sich bei der Nachtwanderung in die Hose macht bin ich schon mal zufrieden. Alle anderen Eventualitäten werden erst beachtet, wenn sie in Kraft treten.

Wir hören von einander. Sie wissen ja: „Ich bin Lehrer, holt mich hi…“ ^^

0drunk

Advertisements

Eine Antwort zu “L wie Lager

  1. hihi, kann ich dir nachfühlen, habe diese Woche mit den kiddies meiner Einrichtung auf dem Kinderbauernhof übernachtet. Hätte auch gern Abends am Lagerfeuer ne Flasche ausgepackt und mit den anderen Praktis auf die letzten Monate angestoßen. Aber die Kinder mussten beisammen gehalten werden, der Schlafraum eingerichtet und Matrazen/Schlafsäcke verteilt werden, die Kochgruppe motiviert werden, blablabla….Ich wünsch dir trotzdem ganz viel Spaß und freue mich anschließend auf einen Bericht^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s