Schon wieder ein Ausflug

Oh schön du machst mit deiner Klasse einen Ausflug. So einfach geht das, wenn man als Lehrer mal nichts vorbereiten will und einen ruhigen Tag im Café nebenan braucht?

Jawoll, nach knapp zwei Wochen habe ich mich erneut zu einem Ausflug überreden lassen. Wohlgemerkt mit drei andere Kollegen, da es gleich drei komplette Klassenstufen betraf. Man stelle sich das mal vor, mit der gesamten 7-8-9. Klasse der Schule in einem Zug, in einem Museum…da kriegt der Pädagoge von heute schon mal Schnappatmung. Der Kollege unkte auch gleich zu Beginn: „Mein Mitbewohner prophezeite schon, dass hier was zu Bruch geht mit so vielen Kindern.“ Dies teile er uns in dem Augenblick mit, als wir bemerkten, dass man zwischen den einzelnen Gebäuden des Museums nicht nur per Durchgang, sondern auch über das Aussengelände wechseln konnte. Mit museumseigenen Rollern. Ja richtig, Roller, für Schulkinder, in einem Museum. Da war sie kurz wieder, die Schnappatmung. Aber drei mal an das Holz des nächsten Ausstellungsstücks (Bitte NICHT ANFASSEN!) geklopft, nichts passiert.

Es verlief dann auch verhältnismässig ruhig. Jedes Kind stieg dort in den Zug ein, wo es sollte. Alle Züge waren pünktlich. Jeder bekam einen Auftrag und eine Gruppe zum arbeiten. Alle streunten los, schliesslich sollte in 40min ein zufällig entdeckter pädagogisch ausgewählter Film gezeigt werden. Film ist das Zauberwort, der Knopf, den jeder Schüler hat. Man machte sich also an die Aufgaben (Sie, ich finde das einfach nicht!), war äusserst interessiert an den verschiedenen  Stücken und Übungen (Sie, ich mach hier nix, ich will nur die Schokolade vom Shop.), benahm sich anständig und wohlerzogen („Sie, da hats ne PS3 mit Rennautos“ „Ja es geht um Geschwindigkeit und…“ „Der doofe J. hat schon 3x verloren!).

Es gab lustige Momente
„Denkt dran, Treffpunkt und Abgabe der ersten Aufgabe pünktlich beim Restaurant.“
15 min nach Absprache kommt Team 3 „War ja klar, dass man die Lehrer im Restaurant findet“
( … )

Und die üblichen Problemchen
„Wem solltest du die Garderobenschlüssel geben? Und wem bitte hast du die Schlüssel gegeben? Aha, und WO sind die Schlüssel jetzt?“

Es war ein guter Ausflug, für uns ein einfacherer als erwartet, aber trotzdem ein Ausflug der vorbereitet, beaufsichtigt, korrigiert und wegen dem Stoff nachgearbeitet werden muss. Aber natürlich gab es viel Kaffee, die üblichen Lästerein und weniger strenge Disziplin 🙂 So solls doch sein. Jetzt habe ich zu tun, da ruft ein Korrekturstapel nach mir.

0vielvor

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s