Lagertag IV -Grillen und Ziegen

Das Bergfest ist um und uns schwinden plötzlich die Lagerleiter. Leiterin I verschwand ganz nach Plan am Mittwoch Morgen – da warens nur noch 6. Leiter II kam bereits angeschlagen zum Montagstreffpunkt und erkrankte bis Wochenmitte schwer – da warens nur noch 5. Leiter III wollte planmässig am Donnerstag Nachmittag abreisen, hiesse eine Nacht und den Abschlusstag zu 4. Leiter IV bekam noch im Lager einen schweren familiären Notfall und musste notgedrungen Donnerstag Nacht abreisen – man sieht noch drei leicht grünliche Leiter vor der versammelten Oberstufen. Nunja.

Zäh wie alte Schulbücher zogen wir user Programm trotzdem durch. Die Schüler waren schon verwirrt genug davon, dass alle Lehrer die Flucht zu ergreifen schienen. Mit Google Maps, Telefonnummern, neuen Gruppeneinteilungen (nur noch 2 möglich) und einem guten Berg an Schokolade bewaffnet stellten wir uns dem Tagesprogramm. So Wanderten wir ein wenig, fuhren mit 30 Minuten Verspätung Zug, Wanderten weiter (erst in die falsche Richtung), liefen quer über eine Passstrasse und standen schliesslich knietief am Ursprung des Rheins. Hier bekamen wir nach einem zünftigen Lagerfeuer eine Einführung in die Geologie der Region und versuchten uns dann am Goldschürfen. Glitschige Steine, klettern, bücken, kalt werden und noch Schüler beaufsichtigen ist ja, wie bereits oft genug erwähnt, momentan nicht meine beste Leistung. Also war ich froh über einen Kollegen, der seine ganzen Pläne kurz beiseite schob, um mich bei dieser Aktion nicht alleine zu lassen. Danke, auch deiner Familie.
Die andere Gruppe (wir hatten Mittags getauscht) war so lange Baden und bereitete die bigbigParty für den Abend vor.

Zwar hatten wir nach ein paar Stunden kein kaum (mikroskopisch grosse Fitzelchen) Gold gefunden, dafür aber frei grasende  Ziegen gestreichelt, bevor diese die wild kreischenden Mädchen zurück in den Fluss trieben. Was für ein Schauspiel! 🙂

Die Party war nicht so der Bringer, dafür waren wir ein paar Stunden davor (zum dritten Mal?) Grillen und Lagerfeuer machen. Die sonst sooooo erwachsenen Schüler assen mit den Fingern, spielten im Wald verstecken und sammelten Stöcke. Auch mal schön.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s